Hochsensibilität

Auszug aus dem Buch "Achtsam leben mit Hochsensibilität" von Susan Marletta-Hart

" Was genau ist Hochsensibilität?

Studien zeigen: Etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen haben ein sensibleres Nervensystem als der Durchschnitt. Sie nehmen mehr Reize wahr und beziehen mehr Informationen aus ihrer Umgebung als andere. Dieses Phänomen kommt bei Männern und Frauen gleich häufig vor; man findet es sogar unter Tieren. Die Informationsverarbeitung einer Highly Sensitive Person (HSP), wie diese Menschen manchmal genannt werden, arbeitet auf die eine oder andere Art weitreichender und differenzierter als beim Durchschnitt. Was da im Einzelnen anders abläuft, ist noch nicht völlig geklärt..
Hochsensible haben nicht etwa schärfere Sinnesorgane, aber sie verarbeiten die hereinkommenden Informationen ausführlicher. Für viele Hochsensible (den einen mehr als den anderen) bedeutet der Alltag mit seinen üblichen Aktivitäten und Begegnungen ein stetes Ringen. "

                                            _______________________________________


Die Tatsache, dass bei Hochsensiblen häufig zu viele Informationen und Reize gleichzeitig ankommen, führt bei vielen zu einer permanenten Überlastung und damit zu sehr unterschiedlichen Reaktionen. Manche reagieren mit Rückzug von der Welt, andere werden aggressiv und viele haben das Gefühl mit ihnen sei etwas nicht in Ordnung. Wie kann man mit dieser "Eigenschaft" oder "Gabe" richtig und für sich selbst sinnvoll umgehen? Ist Rückzug der einzige Weg? Vielleicht haben so manche Krankheitssymptome ja einen Hintergrund, den Betroffene bisher noch gar nicht erkannt haben - nämlich die Reizüberflutung.

Gerne helfe ich Ihnen in Beratung und Coaching den für Sie richtigen Weg zu mehr Ruhe und Stabilität zu finden. Die eigene Wahrnehmung selbst steuern zu lernen, sich in den richtigen Momenten gut schützen zu können sind Wege, Hochsensibilität als Gabe und nicht mehr als Belastung zu empfinden.